Sicilian Destination Management Company

TAORMINA BESICHTIGUNG

Am Nachmittag Besichtigung Taormina: Von vielen Reisenden als einer der schönsten Orte der Welt gepriesen, sollte man während eines Sizilienurlaubs den Besuch von Taormina nicht versäumen. In Taormina sind alle Schönheiten der Insel vereint. Die einzigartige Lage des Ortes oberhalb des Meeres bietet von überall unvergleichliche Ausblicke auf die Küste und den in sicherer Entfernung ewig rauchenden Ätna. Typische Mittelmeerromantik fasziniert Jahr um Jahr Urlauber aus aller Welt. Gärten mit Olivenbäumen und Zypressen, Feigenkakteen, duftendem Jasmin, Oleander und üppiger Bougainvillea schmücken die engen Gassen und die Umgebung Taorminas.

Das Stadtbild mit der Hauptstraße Corso Umbero im Zentrum hat sich ganz dem Tourismus angepasst. In den engen Seitengässchen, die über unzählige Treppenstufen vom Corso abzweigen, gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés. Die Hauptstraße Taorminas, der autofreie Corso Umberto, verläuft zwischen den Stadttoren Porta Messina und Porta Catania vorbei an vielen Denkmälern durch den historischen Stadtkern. Bis zum vorigen Jahrhundert war der Corso Umberto als Via Valeria die einzige Verbindungsstaße auf den Hängen zwischen den Ortschaften. Heute ist er touristischer Mittelpunkt des Ortes. Hier befinden sich elegante Boutiquen, zahlreiche Straßencafés, Restaurants, Pasticcerie sowie unzählige Souvenirläden. Die kleinen Balkone der alten Häuser sind mit üppigem Blumenflor geschmückt und hängen prachtvoll herunter.


Auf halber Strecke zwischen den beiden Stadttoren verbreitert sich der Corso zur Piazza IX. Aprile. Diesen mit Oleanderbäumen bepflanzte Stadtmittelpunkt, umsäumen einige Straßencafés, wie Taorminas ältestes Caffè Wunderbar mit dementsprechend “wunderbaren” Preisen. Von der rund 210 m hoch über dem Meer gelegenen Terrasse hat man einen herrlichen Blick auf die Ostküste Siziliens Richtung Ätna.


Unterhalb der Terrasse an der Via Roma sieht man das Grandhotel San Domenico mit seinem schönen Garten. Das ehemalige Dominikanerkloster aus dem 17. Jahr. mit prächtigen Sälen und Gängen, antiken Möbeln, einem herrlichen Innenhof und eigener kleiner Kapelle zählt zu Italiens luxuriösesten Hotels.


Der Stadtgarten (giardino pubblico) Parco Duchi di Cesarò liegt unterhalb des Teatro Greco an der Via Bagnoli Croce. Er wurde Ende der 19. Jahrhundert nach englischem Vorbild angelegt. Ehemals im Privatbesitz von Florenz Trevelyan, umfasst der Park eine Fläche von rund 3 Hektar.


Durch den Park führen mit Kieselstein gemusterte Wege vorbei an Olivenbäume, Palmen und seltenen Bäumen aus aller Welt. Blumenbeete, getrennt durch Hecken aus Bougainvillea oder Rosmarin, sind bepflanzt mit farbenfroher Mittelmeervegetation wie Hibiskus oder Calas. In den Bougainvillea-Hecken mit ihrer leuchtenden Blütenpracht sind Nischen freigeschnitten, in denen Bänke stehen, die zum Verweilen einladen. Überall im Park verteilen Büsche von Jasmin ihren starken Duft. Ein Kriegsdenkmal erinnert an die Gefallenen der beiden Weltkriege.Das Wahrzeichen Taorminas ist wohl das schönste Theater der Antike, das im 3. Jhr. v. Chr. unter Hieron II erbaut wurde. Das Teatro Greco ist das zweitgrößte Theater von Sizilien nach dem von Syrakus. Etwas abseits vom Zentrum liegt es oberhalb auf einem Felsplateau des Monte Tauro, umgeben von einer beeindruckenden Landschaft. Man vermutet, dass die Fundamente des Teatro Greco zur Zeit der griechischen Herrschaft stammen und später im 2. Jhr. n. Chr. von den Römern weiter ausgebaut wurde. Doch Experten sind sich nicht ganz einig, ob es griechischen oder römischen Ursprungs ist. Diese Debatten enden jedoch, wenn man beachtet, dass Tauromenion, wie damals jede griechische Stadt, sein eigenes Theater hatte. Ein weiterer Beweis für den griechischen Ursprung des Teatro Greco sind die Gesteinsblöcke (ähnlich wie Marmor) unter der Skene, die ein typisches Beispiel für griechische Bautechnik sind.